herz und blut

View Original

Plantstory Igor Josif

Endlich haben wir es geschafft für unsere Serie mit Pflanzenfreude.de unseren liebsten und geschätzten Freund Igor Josifovic daheim zu besuchen. Igor ist de facto König des Pflanzenhypes, denn unter dem Hashtag #urbanjunglebloggers und dem gleichnamigen Blog vereint er Pflanzenfans weltweit.  Gemeinsam mit Judith de Graaff brachte er im letzten Jahr das Buch „Wohnen in Grün“ heraus, hier geht es vor allem ums Dekorieren und Stylen mit Pflanzen. Wir haben Igor in seinem kleinen, aber sehr feinen Appartement in München besucht, um uns durch seinen Urban Jungle und die wundervollen Sammlungen und Kuriositäten zu knipsen. Gleichzeitig freuen wir uns wie Bolle für Igor, dass er eine größere Wohnung in München gefunden hat und melden uns jetzt schon für eine weitere Homestory an. Natürlich haben wir unsere Visite genutzt, um ein paar Fragen loszuwerden.

HUB: Lieber Igor, wir sind ja selbst im Urban Jungle-Rausch, deshalb ist es immer spannend zu erfahren, wie andere, sprich du, zu der Leidenschaft zu Pflanzen gekommen bist?

Ich denke, dass die Grundvoraussetzungen dazu bereits aus der Kindheit stammen. Meine Familie kommt aus Serbien und die Wohnung meiner Eltern war damals auch gut gefüllt mit Pflanzen und allerlei Nippes und Häkeldeckchen. Nun gut, ein Faible für Häkeldeckchen hat sich nicht entwickelt, Nippes und Pflanzen aber allemal. Aber ich habe ja nicht immer mit so vielen Pflanzen gelebt. Als Student hatte ich beispielsweise nur eine Dracaena namens Fish. Die wohnte dann aber alle Jahre mit mir im Studentenwohnheim.

HUB: Manchen Pflanzen werden ja regelrecht Superkräfte nachgesagt. Einige Pflanzen sind luftreinigend oder verbessern das Raumklima, hast du auch ein paar Superhelden-Pflanzen bei dir daheim?

Klar! Die meisten Pflanzen sorgen für ein besseres und gesünderes Raumklima zu Hause. Man sollte aber auch sicherstellen, dass man sich entsprechend um die Pflanzen kümmert, denn nur gesunde Pflanzen haben auch Superkräfte. Ich habe beispielsweise einen Bogenhanf direkt neben meinem Bett stehen, denn der produziert nachweislich über Nacht frischen Sauerstoff und sorgt somit für einen besseren und gesünderen Schlaf.

HUB: Auf deinem Blog berichtest du u. a. über das Dekorieren mit Pflanzen. Welchen Tipps folgst du in deiner Wohnung selbst? Was sind für dich absolute NoGos in puncto Pflanzen als Wohnaccessoires?

Einrichten und Dekorieren ist ja eine sehr persönliche Sache. Hier ist natürlich grundsätzlich alles erlaubt, was gefällt. Für mich bedeutet das, dass ich auf einen schönen und interessanten Mix aus Pflanzen achte und diese mit tollen Übertöpfen inszeniere. Ich kaufe am liebsten Vintage Keramik auf Flohmärkten oder online ein. Kürzlich habe ich aber auch selbst mit dem Töpfern angefangen und bereits die ersten Übertöpfe selbst gemacht. Ebenso verwende ich gerne hängende Pflanzen in Makramee-Aufhängern – ein bisschen Retro-Vibe für die Bude sozusagen.

HUB: Als Blogger bist du viel auf Reisen, wie versorgst du dann deine Pflanzen zu Hause?

Ich predige ja immer, dass man sich Pflanzen passend zum eigenen Lifestyle aussuchen soll. D.h. jemand der viel unterwegs ist wie ich, sollte sich keine sehr aufwändige Pflanze zulegen, die jeden Tag oder jeden zweiten Tag Pflege benötigt. Das könnte bei all meinen Reisen schwierig werden. Meine Pflanzen sind eigentlich alle so gewählt, dass sie grundsätzlich mindestens eine Woche auch ohne mich auskommen können. Wenn ich mal länger im Urlaub bin, kommen ein paar Tricks wie die Schnürsenkel-Methode zum Einsatz (findet sich natürlich auch in unserem Buch) oder dann eben ein Pflanzen-Sitter.

HUB: Welche Reisen ließen bislang dein „Urban Jungle“-Herz höher schlagen?

Dieses Jahr war ich in Tulum in Mexiko und als Urban Jungle Blogger war ich natürlich geflasht von der tropischen Flora in Mexiko! Da würde ich jederzeit wieder hingehen, aber auch weitere Ziele in Mittel- und Südamerika stehen ganz weit oben auf meiner Reisewunschliste!

HUB: Welche Wohntrends in Zusammenhang mit Pflanzen werden sich im kommenden Jahr deiner Meinung verstärken? Welche Akzente schweben dir auch für deine neue Wohnung vor?

Ich denke, dass Wohnen mit Pflanzen immer stärker zum Standard werden wird. So werden auch immer mehr Designer den Aspekt Pflanze in ihren Entwürfen berücksichtigen. Das sieht man z.T. auch heute schon – man denke an Tische mit eingelassenen Pflanzenvorrichtungen. Je digitaler, technisierter und schnelllebiger unsere Welt wird, umso größer unser Verlangen nach Natur, Ruhe und Entschleunigung. Und da kommen u.a. eben die Pflanzen zum Einsatz. Da ich jetzt gerade im Umzug bin, planen ich auf jeden Fall mindestens eine große Statement-Pflanze fürs Wohnzimmer zu besorgen. Welche das genau wird, weiß ich noch nicht. Aber ihr werdet die ersten sein, die dann shooten dürfen!

HUB: Igor, du bist ein richtiger Multi-Mann! Neben dem festen Job bist du eine feste Größe in der Interior-Bloggerwelt, du pendelst für die Liebe zwischen Paris und München und deine Family hat ihre Base in Serbien. Das klingt nicht nur aufregend, sondern ist es sicherlich auch. Welche Stadt ist deine Lieblingsstadt und magst du uns ein paar Lieblingsorte von dir verraten?

Oh ja gerne. Wobei ich jetzt am liebsten einfach je eine Lieblingsadresse aus drei Städten teilen möchte:

München: Sehr guten Kaffee in urbaner Atmosphäre trinke ich am liebsten im Man versus Machine.

Paris: Magisches Pflanzenshopping bei Mama Petula, ein Pflanzen Concept Store in den Laborräumen eines ehemaligen Pariser Krankenhauses.

Belgrad: Einen starken türkischen Mokka untern den Lindenbäumen in Belgrads Altstadt trinken und dabei Vintagedeko fürs Zuhause oder handgemachte Einzelstücke von serbischen Makern kaufen – das geht alles im charmanten Makadam Concept Store

Hier findet ihr mehr von Igor: Blog // Instagram // Pinterest// Facebook // 

Dieser Beitrag ist in Partnerschaft mit Pflanzenfreude.de entstanden.